Edelmetalle als Wertanlage

Wir leben in einer Zeit der Niedrigzinspolitik. Es gibt wenige Anlagen, welche überhaupt Rendite oberhalb der Inflationsrate erwirtschaften. Der Aktienmarkt hat sich zu einer riesigen Blase entwickelt.

Hinzu kommt das Risiko eines Börsencrashs, welcher aufgrund der aktuellen Wirtschaftskrise unausweichlich ist. Die Frage ist nicht, ob der Crash kommt, sondern lediglich wann!

Gold ist die älteste Währung der Welt, seit über 5000 Jahren wird mit dem Rohstoff gehandelt. Es war nie wertlos! Der Euro hingegen existiert seit 15 Jahren. Seit 15 Jahren steckt er in der Krise.

Investieren Sie krisensicher und systemunabhängig! Investieren Sie in Sachwerte!

Gold – Das Fieberthermometer des Euros

Je unsicherer die Zeiten am Finanzmarkt sind, desto höher ist der Goldpreis. Das liegt vor allem daran, dass sich Sachwerte seit jeher als krisensicher bewehrt haben. Von 2000 bis 2011 hat sich der Goldpreis von rund 350$ auf 1900$ je Feinunze verfünffacht! Das „Fieberthermometer“ schlägt aus! Dass der Kurs in den letzten 5 Jahren um 25,6% gesunken ist, liegt wohl unter Anderem an der Tatsache, dass viele glauben, die Krise sei vorbei. Unterstützt wird dieser Irrglaube durch Medienberichte. So schrieb die „Wirtschaftswoche“ am 27.09.2011 einen Beitrag mit der Schlagzeile „Krisengewinner Deutschland“. Die „Bild“ schrieb am 10.08.2015: “Deutschland ist großer Gewinner der Griechen-Krise“. Zum einen ist die Wirtschaftskrise in Griechenland nicht vorbei, zum anderen ist dem deutschen Staatshaushalt und vor allem dem deutschen Steuerzahler mit weiteren Milliarden-Krediten für Griechenland keinesfalls geholfen.

Da sich seit Beginn der Finanzkrise wenig geändert hat und der Crash unausweichlich ist, wird der Goldkurs weiter steigen! Natürlich unterliegt er Kursschwankungen, bedingt durch Währungseffekte und politisch-wirtschaftliche Entscheidungen. Langfristig jedoch sorgen die niedrigen Zinsen, die hohe Inflationsrate und die andauernde Krise dafür, dass der Kurs weiter ansteigen wird!

Inflationssicher investieren

Es gibt eine begrenzte Menge an Gütern und Dienstleitungen auf unserer Erde. Die Menge des Geldes jedoch wird von Tag zu Tag mehr. Wenn es mehr Geld gibt und die Zahl der Güter und Dienstleistungen gleich bleibt, nimmt im Verhältnis der Wert des Geldes ab. Diesen Kaufkraftverlust des Geldes nennt man Inflation. Die wahre Inflation beträgt 6%. Im Schnitt werden Güter und Dienstleistungen im Jahr um 6% teurer, beziehungsweise das Geld verliert 6% an Wert. Im Umkehrschluss müsste eine Finanzanlage 6% Rendite erwirtschaften, nur um die Kaufkraft zu erhalten! Es gibt keine Finanzanlage, welche auf Dauer solche Renditen erwirtschaften kann.

Sachwerte sind hingegen inflationssicher, da sie nur begrenzt auf der Welt vorhanden sind. Langfristig erwirtschaften sie allein durch den Werterhalt eine höhere Rendite als Anlagen in Geldwerte und sind zudem sicherer!

Außer Gold und Silber

Edelmetalle // Technologiemetalle // Seltene Erden

Stellen Sie sich vor, sie benötigen kurzfristig finanzielle Mittel und wollen einen Teil ihres Goldes verkaufen. An genau diesem Tag ist der Goldkurs aufgrund von Kursschwankungen aber im Minus. Dann wäre es ärgerlich, zu einem geringen Kurs verkaufen zu müssen. Auch bei einer Investition in Metalle empfehle ich die Regel: „Wer streut, rutscht nicht aus“, zu befolgen. Vielleicht ist der Kurs von Indium oder Platin an genau diesem Tag recht hoch!

Neben Gold haben Sie die Möglichkeit, in drei weitere Edelmetalle zu investieren. Das sind Silber, Platin und Palladium.

Neben Edelmetallen können Technologiemetalle und seltene Erden Ihre Anlage in Sachwerte ergänzen. Diese sind für die Industrie unabdingbar. Ohne Hochleistungsmagneten aus Neodym ist es beispielsweise nicht möglich, Elektromotoren zu bauen. Ohne Indium wäre eine Produktion der Smartphone- und Tablet-Displays ausgeschlossen.

Das Sachwertdepot

Sie können schon ab 25€ monatlich Edelmetalle, seltene Erden und Technologiemetalle erwerben. In welche der 15 Metalle Sie investieren, entscheiden allein Sie! Sie sind an keine Laufzeiten gebunden, da es sich lediglich um einen Dauerauftrag für ein Tauschgeschäft handelt. „Bitte kaufen Sie monatlich für 25€ Metall X und Y.“

Da Sie nicht der einzige Kleinsparer für Metalle sind, erwerben Sie die Metalle zu Großhandelskonditionen als Anteilsanhaber eines Barrens, welcher im Hochsicherheitslager Frankfurt einlagert. Sie können Ihren Teil trotzdem jederzeit verkaufen und sich Barren, sobald Sie Ihnen komplett gehören, nach Hause liefern lassen.

Das Tafelgeschäft

Der Mensch wird immer durchsichtiger. Vor allem durch das Internet weiß der Staat nahezu alles über uns. Sie wollen nicht, dass der Staat alles über Ihre Rücklagen und finanziellen Verhältnisse weiß? Dann kaufen Sie beim sogenannten „Tafelgeschäft“ anonym Gold. Sie müssen weder Ihren Namen nennen, noch Ihren Personalausweis oder sonstige Daten vorzeigen, um für bis zu 15.000€ Edelmetalle zu erwerben. Das Geldwäschegesetzt (GWG) lässt höhere Summen nicht zu, um „Vermögen, welche möglicherweise unberechtigt erlangt wurden“, nicht zu verschleiern. Verhinderung von Steuerhinterziehung und Finanzierung von Terrorismus sind die Hauptargumente des Staates, welche das GWG rechtfertigen.

Laut eines Gesetzentwurfes des Bundesministeriums für Finanzen vom 15.12.2016, soll die Grenze für meldepflichtige Bargeschäfte zum 26.06.17 von 14.999,99€ auf 9999,99€ sinken. Die Möglichkeiten, sich vor der „Durchsichtigkeit“ gegenüber de Staat zu schützen, werden in Zukunft weiter schlechter werden.

Nutzen Sie die Möglichkeit, anonym Edelmetalle zu erwerben!

Haben Sie Fragen zum Sachwertdepot, dem Tafelgeschäft oder generell zur Anlage in Metalle?

Ich freue mich auf Ihre Nachricht / Ihren Anruf!

Henry Werner
Henry Werner
soldatenberatung@henrywerner.de

Mein Name: Henry Werner. Ich bin 1994 in Cottbus geboren, wo ich bis heute lebe. Im Alter von 18 Jahren bin ich nach dem Abitur direkt in die Laufbahn der Offiziere bei der Bundeswehr eingestiegen und studierte dort Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in München. Mein Ziel für die Zukunft ist es, jedermann eine gute, unabhängige Beratung zu bieten.